Affektive Störungen: Diagnostische, epidemiologische, by D. v. Zerssen, W. Mombour, H.-U. Wittchen, E. Zerbin-Rüdin PDF

By D. v. Zerssen, W. Mombour, H.-U. Wittchen, E. Zerbin-Rüdin (auth.), Prof. Dr. med. Detlev v. Zerssen, Prof. Dr. med. H.-J. Möller (eds.)

ISBN-10: 3642933726

ISBN-13: 9783642933721

ISBN-10: 3642933734

ISBN-13: 9783642933738

Der Begriff "affektive Störungen" fehlt bisher in den deutschsprachigen psychiatrischen Lehr- und Handbüchern. Das Buch vermittelt Ärzten und klinischen Psychologen einen umfassenden Überblick über den aktuellen Wissensstand der affektiven Störungen, additionally Krankheitsbilder, die in ihrem gesamten Verlauf durch das Vorherrschen von Affektstörungen vornehmlich manischer, depressiver oder ängstlicher Färbung geprägt sind. Die Probleme der Klassifikation und Erfassung affektiver Störungen werden ebenso beschrieben wie ihre Verbreitung in der Bevölkerung und ihr Verlauf bei behandelten und unbehandelten Fällen unter besonderer Berücksichtigung von Risikofaktoren. Daneben werden die hormonelle rules und die Schlafphysiologie angesprochen sowie pharmakologische und psychologische Behandlungsansätze und ihre theoretischen Grundlagen. Das Buch vermittelt dem Leser den neuesten Erkenntnisstand auf diesem Gebiet und will ihn durch Herausarbeitung ungeklärter Fragen und durch Hinweise auf einschlägige Arbeiten zur intensiven Beschäftigung mit den Problemen der affektiven Störungen sowie den Möglichkeiten angemessener Hilfsmaßnahmen für den von ihnen Betroffenen anregen.

Show description

Read or Download Affektive Störungen: Diagnostische, epidemiologische, biologische und therapeutische Aspekte PDF

Similar german_8 books

Download PDF by Thomas Döbler: Frauen als Unternehmerinnen: Erfolgspotentiale weiblicher

Selbständige Unternehmerinnen standen zwar in letzter Zeit immer wieder im Zentrum des Interesses der Medien, dennoch mangelt es an verläßlichem Wissen über die individual der Unternehmerin, ihre sozioökonomischen Voraussetzungen, ihr Gründungsverhalten und ihren unternehmerischen Erfolg. Thomas Döbler legt eine empirische Untersuchung über Unternehmerinnen und die von ihnen gegründeten und geleiteten Unternehmen vor.

Download e-book for iPad: Individualpsychologie und Schule by Elisabeth Bellot

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Affektive Störungen: Diagnostische, epidemiologische, biologische und therapeutische Aspekte

Example text

B. Panikattacken und generalisierte Angst, und gelegentlich, aber nicht immer Agoraphobie und Alkoholismus in die Betrachtungen einbezogen werden. TabeUe 5. Depression und Angst, "Rates of diagnoses". (Nach Leckman et al. 1983b; aus Zerbin-Riidin 1987) Diagnose der Probanden (n = 133) Erkrankungsrisiko der Verwandten 1. Grades fiir Major Depression % Depression ohne Angst 10,7 + Panik Angst insgesamt % 9,2 19,6 15,8 Depression + generalisierte Angst 19,8 13,6 Depression + Agoraphobie 11,5 8,3 Kontrollgruppe 5,6 5,2 Depression Die beiden Arbeiten von Leckman et al.

Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo Bayer R, Spitzer RL (1985) Neurosis, psychodynamics, and DSM-III. A history of the controversy. Arch Gen Psychiatry 42: 187-196 Der aktuelle Stand der Definition und Klassifikation 27 Berner P, Katschnig H (1983) Principles of "multiaxial" classification in psychiatry as a basis of modern methodology. In: Helgason T (ed) Methodology in evaluation of psychiatric treatments. Cambridge University Press, Cambridge London New York New Rochelle Melbourne Sydney, pp 71-79 Brown GW, Harris T (1978) Social origins of depression.

Das Erkrankungsalter der Patienten ist niedrig, die familiare Belastung ebenfalls, es handelt sich baufig urn die erste Phase. Katamnestisch entwiekelt ein Teil in der Tat einen bipolaren Verlauf, bei einem weiteren Teil treffen die FeighnerKriterien fUr schizoaffektive Psychose zu (Taylor u. Abrams 1984), und ein weiterer Teil zeigt das Bild einer Schizophrenie (GroBmann et al. 1986). Zusammenfassend ist die generelle Zugehorigkeit unipolarer Manien zu den bipolaren Psychosen zumindest fraglich.

Download PDF sample

Affektive Störungen: Diagnostische, epidemiologische, biologische und therapeutische Aspekte by D. v. Zerssen, W. Mombour, H.-U. Wittchen, E. Zerbin-Rüdin (auth.), Prof. Dr. med. Detlev v. Zerssen, Prof. Dr. med. H.-J. Möller (eds.)


by Edward
4.2

Rated 4.61 of 5 – based on 25 votes